Hautausschläge / Hitzerötung

Beim Pilgern kann es aus zahlreichen Gründen zu Hautausschlägen kommen.

Mögliche Ursachen für Hautausschläge sind beispielsweise:

  • Hitze
  • Sonneneinstrahlung
  • Schweiß
  • Cremes
  • Ungewohnte Bekleidungsmaterialien
  • Reibung auf der Haut
  • Druck, z.B. durch Stiefel, Rucksack, Gürtel
  • Allergische Reaktionen auf Insektenstiche

Relativ wichtig ist es, die persönliche Ursache herauszufinden, um sie nach Möglichkeit beseitigen oder verringern zu können. Allerdings ist es gar nicht so einfach, die Ursache zu finden, selbst nicht mit ärztlicher Hilfe. Häufig bleibt es bei Mutmaßungen udn Eingrenzung auf eine gewisse Anzahl von potentiellen Auslösern des Ausschlags.

Hinzu kommt, dass auch mehrere Gründe in Kombination zu einem Ausschlag führen können. Beispielsweise kann die Haut durch Hitze und Schweiß besonders aufgeweicht und empfindlich werden, sodass die ständige Reibung durch die ungewohnte Bekleidung schließlich zu einem Ausschlag führt.

Deutliche Hinweise kann man erhalten, wenn man die Position des Ausschlags berücksichtigt. Wenn der Ausschlag zum Beispiel auf der Höhe des Stiefelansatzes ist, kann man davon ausgehen, dass die enge Schnürung des Stiefels und vielleicht auch das Sockenmaterial eine Rolle spielen. Hitzeeinwirkung und Schweiß können als Ursache hinzu kommen.

Behandlung von Hautausschlägen

Die wichtigste Behandlung eines Hautausschlags ist es, die verursachenden Faktoren so weit wie möglich zu meiden.

Das ist mitunter gar nicht so einfach, denn die Hitze lässt sich nicht so einfach abstellen und der Rucksack lastet schwer auf dem Becken und dergleichen.

Man könnte aber bevorzugt morgens gehen und in der Mittagshitze eine lange Pause machen, um der Hitze zu entgehen. Den Rucksack könnte man leichter machen, indem man Überflüssiges nach Hause schickt, oder man lässt den Rucksack ein paar Tage lang vom Rucksack-Transport transportieren. Es gibt also durchaus Lösungen, um die verursachenden Faktoren zu verringern.

Wichtig ist auch, dass man abends nach dem Duschen leichte hautfreundliche Bekleidung trägt.

Zinksalbe wirkt lindernd bei den meisten Hautausschlägen.

In schwereren Fällen hat sich eine cortisonhaltige Creme bewährt, die man in Spanien rezeptfrei in fast allen Apotheken bekommt. Sie heißt "Diproderm".

Natürlich sollte man auch einen Arzt aufsuchen, wenn der Hautausschlag hartnäckig, sehr quälend oder beunruhigend ist.

Hautausschläge vorbeugen

Wer zu Ausschlägen neigt, und Probleme mit Synthetikfasern hat, sollte sich einen Satz Baumwollbekleidung mit auf die Pilgerwanderung nehmen, die man abends zur Hautentlastung tragen kann.

Neurodermitis-Patienten und Haut-Allergiker nehmen am besten auch reichlich ihrer bewährten Hautpflegeprodukte mit auf die Wanderung. Viele Präparate gibt es in Spanien nicht oder nur in stark veränderter Form.

Auch einige Allergietabletten können Allergiepatienten mitnehmen, damit sie bei Bedarf gleich zu Hand sind. Nachschub bekommt man problemlos in spanischen Apotheken.











































Home   -   Up