Achillessehnen-Entzündung

Wenn der Fuß oberhalb der Ferse schmerzt, könnte es sich um eine Achillessehnenentzündung handeln.

Die Achillessehne führt hinten von der Ferse zum Wadenmuskel. Sie ist deutlich zu spüren, vor allem, wenn man den Fuß streckt und anzieht. Diese wichtige Sehne wird bei jedem Schritt benötigt, um den Fuß zu stecken. Beim Anziehen des Fußes wird sie gedehnt.

Weil die Achillessehne bei jedem Schritt arbeiten muss, ist es kein Wunder, dass sie beim Pilgern Probleme bekommen kann, wenn sie überlastet wird. Wer normalerweise nicht viel geht und auch nicht intensiv für die Pilgerwanderung trainiert hat, wird häufiger Achillessehnen-Probleme bekommen als gut trainierte Pilger. Flachlandbewohner, die keine Gelegenheit für Bergtouren haben, sind eher betroffen als Bergwanderer, denn die Achillessehne wird beim Bergaufgehen besonders stark gedehnt und beim Bergabgehen besonders stark angezogen.

Wenn die Achillessehne überlastet wird, kommt es zunächst zu einer leichten Reizung. Der Bereich oberhalb der Fersen fühlt sich ein wenig unangenehm an. Bereits dann sollte man den betroffenen Bereich eincremen und eine Pause machen, wie unter Frühe Phase eines Problems beschrieben.

Wenn das Problem weiter voranschreitet, wird aus der Reizuung eine Entzündung; zuerst eine leichte Entzündung, die nach und nach schlimmer werden kann. Beim Gehen verspürt man dann deutliche Schmerzen, die sich stechend oder brennend anfühlen.

Die Entzündung kann sowohl die eigentliche Sehne, als auch die Hülle, in der sie verläuft, die sogenannte Sehnenscheide betreffen. Zusätzlich kann eine Schleimbeutelentzündung entstehen, wodurch sich eine schmerzhaft geschwollene Beule oberhalb der Ferse bilden kann.

Je nach Schwere der Entzündung handelt man, wie unter Leichtes Problem oder Erhebliches Problem beschrieben, also eine mehr oder weniger lange Pause, verkürzte Tagesetappen und eventuell ein Arztbesuch.

Vorbeugung einer Achillessehnenentzündung

Mit der Vorbeugung gegen eine Achillessehnenentzündung fängt man am besten schon vor der Pilgerwanderung an.

Besonders hilfreich ist ausgiebiges Wandertraining vor der Pilgerstart, am besten auch bergauf und bergab. Falls man keine Berge zur Verfügung hat, sind auch kleine Hügel oder gar Deiche geeignet, aber die muss man dann mehrmals hintereinander besteigen, um einen bergähnlichen Effekt zu erzielen.

Außerdem helfen tägliche Dehnübungen dabei, die Achillessehne zu stärken. Besonders gut eignen sich:

Außerdem alle Übungen, die die Oberschenkelmuskeln und die Wadenmuskeln stärken, denn dadurch wird automatisch auch die Achillessehne gestärkt.











































Home   -   Up